La Fonderie, Fribourg

Studentisches Wohnen

La Fonderie
Type d'objet Bâtiments 1 à 5 : 413 chambres pour étudiants + shop Coop
Bâtiment 6 : 28 appartements urbains
Maître d’ouvrage Bâtiments 1 à 5 : Apartis, Fondation pour le logement des étudiants
Bâtiment 6 : Caisse de pension BEKB / BCBE
Durée 2014 / 2021

Als wichtigstes Areal der südlichen Stadterweiterung von Freiburg – seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert angelegt – wurde das Quartier Pérolles in seiner Entwicklung von zwei Triebkräften bestimmt: der Industrie und der Wissenschaft. 

Während der Hochschulstandort kontinuierlich wächst, werden die historischen Industriebauten inzwischen umgenutzt. Ein lebendiges Stadtviertel entsteht und in diesem Kontext auch die neue Studentensiedlung ”Fonderie“. 

Sukzessive haben die ortsansässigen Betriebe seit den Siebzigerjahren des 20. Jahrhunderts das Plateau de Pérolles verlassen. Die Entwicklungs-dynamik und die Transformationsprozesse erstrecken sich über längere Zeiträume. 

Das Projekt für die Anlagestiftung für Studentisches Wohnen APARTIS reiht sich in diesen post-industriellen Strukturwandel ein. Es wird von der Umgebung profitieren und das Quartier zusätzlich beleben. Die einzelnen Volumina werden quer zur steil aufragenden Hangkante der Butte de Pérolles errichtet. Dadurch wird die markante Eigenart der Topografie nicht verbaut, sondern durch den Rhythmus der gereihten und wie aus dem Hang herauswachsenden Baukörper sichtbar gemacht. Über zweigeschossigen Sockeln, die Nebenräume wie Fahrradkeller, Waschküchen und Abstellzonen beherbergen, erheben sich jeweils sechs Wohngeschosse. Insgesamt sind 413 Zimmer vorgesehen. 

Die Gebäude werden von der Strasse aus, aber auch von oben über die Butte de Pérolles erschlossen. Diese doppelte Zugangssituation steht auch für die – im wahrsten Sinne des Wortes – zwei Seiten der Häuser: Nach Norden orientieren sie sich zur viel befahrenen Route de la Fonderie und zur Stadt, nach Süden zum Hügel mit seiner eher suburbanen Bebauung. 

Ein zusätzliches Gebäude, hinsichtlich seines Grund-risses deutlich polygonaler ausformuliert, steht weiter westlich, hinter der Coop-Tankstelle, die mit ihrem markanten Zickzackdach erhalten bleibt. Hier werden 30 Wohnungen für junge Erwachsene realisiert. 

Mit ihrer Höhe von acht Geschossen knüpft die geplante Siedlung massstäblich an die Bebauung des Boulevard de Pérolles an und ist damit ein Beitrag für eine weitere innerstädtische Verdichtung. Und mit den Wohnungen für Studierende wurde hier genau die richtige Nutzung gefunden – nicht nur wegen der unmittelbaren räumlichen Nähe zur Universität, sondern auch aufgrund des Charmes des Unfertigen und Rauen, der noch nicht abgeschlossenen Lebensentwürfe, der dieses Quartier prägt. 

Als erstes Projekt des Kantons Freiburg wurde ”Fonderie“ als 2000-Watt-Areal zertifiziert. 

66_lafonderie